Was hilft gegen nasse oder feuchte Wände?

Schließen

Wissenswertes über:

Was hilft gegen nasse oder feuchte Wände?

Was hilft gegen nasse oder feuchte Wände?

Ein feuchter Keller, Feuchtigkeit in der Wand, Feuchtigkeit überall im Mauerwerk von Ihrem Haus und letztlich Schimmel bis die Tapeten von den Wänden fallen. Das ist ein Alptraum für jeden Hausbesitzer. Tipps gegen Feuchtigkeit gibt es wie Sand am Meer. Doch sind beliebte Tipps nicht immer auch hilfreiche Tipps um etwas gegen das Problem feuchter Wände zu tun. Heizen und Lüften soll feuchte Wände trocknen, jedoch tut es das bestenfalls rein oberflächlich indem es kurzfristig die Luftfeuchtigkeit im Keller und in Wohnräumen senkt, während im Innern vom Mauerwerk die Feuchtigkeit weiterhin eingeschlossen bleibt und weiterhin Schäden verursachen kann. Um Feuchtigkeit im Keller, in der Wohnung und Feuchtigkeit in jeder Wand effektiv zu beseitigen reicht es nicht einfach blind die vermeintlich besten Tipps zu befolgen und darauf zu hoffen, dass die feuchten Wände trocknen und Feuchtigkeit im Haus verschwindet.

Spurensuche

Den Anfang bildet immer die Suche nach den Ursachen für feuchte Wände. Denn wenn Sie wissen woher das Wasser und die Nässe kommen, dann können Sie viel gezielter feuchten Wänden entgegen wirken. Dabei ist das Aufspüren der Ursachen und der Stellen an denen nasse Wände beginnen vielleicht noch wichtiger als der Versuch der Trockenlegung selbst. Denn eine Lösung für feuchte Mauern kann es nur dann geben, wenn die eigentliche Ursache bekämpft wird und nicht nur ziellos und entsprechend erfolglos eine Mauertrockenlegung versucht wird.

Häufigste Schwachstelle: das Fundament

Wer eine feuchte Wand entdeckt, der sollte nach Kellerfeuchtigkeit suchen, denn aus der Erde durch das Fundament aufsteigende Feuchtigkeit ist viel häufiger die Ursache als Regn und andere Niederschläge. Wenn die Ursache gefunden ist und alte Fehler beim Bauen Jahre später Probleme bereiten, dann ist es viel einfacher Lösungen zu finden und das Gebäude trocken zu legen. Die Auswahl an Optionen zum Keller Entfeuchten und gegen feuchte Wände in den Etagen darüber sind vielfältig. Eine Horizontalsperre, die Kellerabdichtung, Mauerwerksabdichtung und in extremen Fällen eine komplette Kellersanierung sind einige Möglichkeiten um eine feuchte Kellerwand und Schimmel im Keller loszuwerden. Doch eine Kellerwand von innen abdichten oder sogar den gesamten Keller von innen abdichten sind nicht die einzigen Maßnahmen, die Sie treffen können. Die Kellerabdichtung von innen, den Keller trockenlegen und die Wand trockenlegen sind letztlich auch nur temporäre Lösungen. Die Kellerwand abdichten oder den ganzen Keller abdichten wirken nur so lange bis mehr Feuchtigkeit eindringt, die Abdichtung überbrückt und die Kellerabdichtungen sowie die gesamte Bauwerksabdichtung nutzlos werden lässt.

Was hilft gegen feuchte Wände? - Die Elektroosmose

Wenn auch Sie sich nun fragen "Was hilft gegen feuchte Wände?" oder "Was tun bei nassen Wänden?", dann ist die Elektroosmose die richtige Antwort für Sie. Anstatt eines passiven Schutzes gegen feuchte Wände arbeitet hier ein ganzes System aus Messsonden und Elektroden aktiv für Sie. Da Wassermoleküle polar sind (eine ungleiche Verteilung von elektrischen Ladungen haben), ist es möglich mit schwächster Elektrizität Wasser abzustoßen oder anzuziehen. Da Wasser sich immer zum Minuspol bewegt kann durch eine wohl dosierte und richtig gepolte Spannung Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk zurück in den Boden getrieben werden. Da kontinuierlich die elektrischen Eigenschaften des Mauerwerks gemessen werden wird auch die Spannung immer korrigiert und gerade so hoch gehalten, dass das Wasser aus dem Erdreich gar nicht mehr ins Gebäude eindringen kann. An diesem Punkt stellt sich die Frage "Was tun bei nassen Wänden?", denn Elektroosmose löst das Problem dauerhaft.